Logo Projekt Together Chor.Leben

Wir sind davon überzeugt, dass kulturelle Bildung ein geeignetes Mittel ist, um gesellschaftlicher Spaltung entgegenzuwirken, den Zusammenhalt in der Gesellschaft zu stärken und sich für eine zukunftsgewandte, kulturelle Vielfalt einzusetzen. Singen in einem Chor eignet sich dahingehend ganz besonders, denn es ist ein niedrigschwelliges und unmittelbares Angebot kultureller Bildung und wirkt gemeinschaftsstiftend über die musikalischen Erlebnisse hinaus: Chöre sind soziale Gefüge, in denen auch lebenslange Freundschaften entstehen und Brücken zwischen verschiedensten Kulturen und Herkünften gebaut werden. Daher verfolgt das Projekt TOGETHER! – Chor.Leben das Ziel, auch Jugendliche, die bisher noch nie in einem Chor gesungen haben, für gemeinsames Singen zu begeistern. Denn durch gemeinsames Singen können Junge Menschen eine Gemeinschaft erleben, in der es nicht auf die geographische, ethnische, ökonomische oder soziale Herkunft, Hautfarbe, Erst-Sprachen, Bildungsnähe oder -ferne, körperlichen und kognitiven Voraussetzungen, Geschlechts- oder Religionszugehörigkeit ankommt, sondern es einzig darum geht, miteinander Musik zu machen und eigene Ideen zu verwirklichen.

Im Rahmen dieses Modellprojektes gründen sich deutschlandweit 12 Jugendchöre mit Singbegeisterten, die ganz unterschiedliche Motivationen, Hintergründe und Visionen mitbringen und sowohl den Gründungsprozess als auch die Probenarbeit aktiv mitgestalten. Dabei steht stets ein offener, aufsuchender Charakter im Vordergrund: das Suchen von Wegen, um Jugendliche gezielt in ihrer Lebenswelt mit ihren Interessen anzusprechen. So entstehen zurzeit zum Beispiel ein queerer Jugendchor, transkulturelle Jugendchöre, ein reiner Mädchenchor, der sich mit Empowerment auseinandersetzt, ein reiner Jungenchor, der Singen bei Jungs hyped, ein Chor für geflüchtete Menschen oder ein Jugendchor, der ohne eine:n erwachsene:n Chorleiter:in von sechs 15- bis 16-Jährigen ins Leben gerufen wurde.

Durch interaktive Formate des internen und externen Wissenstransfers werden ausgewählten Chorgründer:innen projektrelevante Methoden vermittelt, die direkte Anwendung in der Probenarbeit finden. Methodik, Qualität und Wirkung der Projektarbeit werden von einem Team professioneller Wissenschaftler:innen, bestehend aus Dr. Thomas Busch, Dr. Sabine Schneider-Binkl und Juliane Hanke, kontinuierlich wissenschaftlich begleitet. Dabei stehen in drei Phasen Methoden zur Gründung partizipativer und diverser Jugendchöre, Methoden für partizipative Jugendchorarbeit sowie die Teilhabe und Wirkung des Projekts im Mittelpunkt. Aus den gewonnenen Erkenntnissen werden konkrete Handlungsempfehlungen für transkulturelle Jugendarbeit definiert, um neue Möglichkeiten zivilgesellschaftlicher Mitgestaltung herbeizuführen und die Chorszene für mehr kulturelle Teilhabe zu öffnen.

Finanziert wird dieses von der Deutschen Chorjugend initiierte und koordinierte Projekt mithilfe von Fördermitteln der Stiftung Deutsche Jugendmarke der Deutsche Bank Stiftung und Aktion Mensch sowie projektbezogen von weiteren Förderern auf kommunaler und Landesebene, wie von der Integrationsoffensive Baden-Württemberg, dem Schwäbische Chorverband und Badischen Chorverband. Um sicherzustellen, dass die Chöre auch über die Modellprojektphase hinaus weiterexistieren können, werden sie lokal durch Kooperationen und Vereinsgründungen verankert. So sollen sie langfristig dem Föderalismus entsprechend auch über Mittel der kommunalen und Landesebene finanziert werden. Engagierte Förderer und Sponsoren sind daher herzlich willkommen.

Das sagen die Chorgründer

„Es ist höchste Zeit so ein Projekt bundesweit zu starten, denn es ist nun mal so, dass nicht alle mit einem Zugang zum gemeinsamen Singen aufwachsen. Aber Singen stärkt das Selbstbewusstsein der Jugendlichen und für viele kann es eine Art Traumerfüllung sein, zu erfahren, dass sie auch selbst die Musik machen können, die sie hören.“

Sarah Neumann (Bock auf Voc), Baden-Württemberg

„Ich finde es sehr bereichernd mit anderen Gründern aus ganz Deutschland zu arbeiten, und es freut mich immer, sie zu sehen. Jede Persönlichkeit des Projektes TOGETHER! – Chor.Leben bringt etwas Besonderes mit und durch diese Vielfältigkeit erreichen wir noch mehr Leute, die ansonsten nichts mit Chormusik zu tun hätten.“

Clément Michelot (Quest to Sing), Sachsen

„Das Projekt TOGETHER! – Chor.Leben ist eine tolle Möglichkeit, neue Impulse für die Chorarbeit zu bekommen, aktiv zu netzwerken und sich intensiv über Erfahrungen auszutauschen. Mit dieser fachlichen Beratung und unterstützenden, professionellen Betreuung erhoffe ich mir, Perspektiven für die Chorlandschaft in Mittelthüringen und Deutschland zu schaffen!“

Lukas Gebelein (4G Cantabile Gera), Thüringen

„In einer herausfordernden Zeit wie dieser ist echtes Chorleben bedroht. Umso mehr freute ich mich über den Aufruf zur Chorgründung mit neuem Format!“

Andreas Schmidt-Hartmann (Sing Berlin!), Berlin

„Es macht Spaß, sich bundesweit austauschen zu können und von den anderen Gründern zu lernen und an ihren Erfahrungen partizipieren zu können. Vieles, was man dort erfährt kann man direkt an die Jugendlichen unseres Projektes weitergeben.“

Matthias Stoffel (AlBaSoTeSoCho), Rheinland-Pfalz

„Die kontinuierliche und aufbauende Kinder- und Jugendchorarbeit ist [durch die Corona-Pandemie] unterbrochen. Da kommt das Projekt der deutschen Chorjugend gerade zur rechten Zeit.“

Angelika Rübel (AlBaSoTeSoCho), Rheinland-Pfalz

„Das Netzwerk um dieses Projekt ist jetzt schon unglaublich gut. Ich fühle mich auf diesem Weg nicht allein (…) Mich bewegt in diesem Projekt die Idee, dass die Jugendlichen selbst Verantwortung übernehmen können. Wir Chorleiter lernen viel mit, wenn wir uns darauf einlassen.“

Jacinta Pereira, Baden-Württemberg

„Wir erhoffen uns einen guten Austausch und gegenseitiges Lernen mit und von den anderen Gründern und wir wünschen uns, dass dieses Projekt etwas bewegen kann in der Chorszene, sowie auch in der Gesellschaft.“

Die Blueberrys, Hamburg

„Ein besonderes Anliegen ist uns, allen Kindern und Jugendlichen das Singen in einem Chor zu ermöglichen. Wir sind beide seit unseren Kindertagen in verschiedenen Chören aktiv gewesen und haben in diesem Rahmen viele positive Erfahrungen gesammelt und Freunde fürs Leben gewonnen.“

Sarah Kuppinger & Marcel Schmalz (VocalUp), Baden-Württemberg

„Die Mitarbeit an dem Projekt TOGETHER! – Chor.Leben gibt mir die Chance, mehrere meiner Interessen miteinander zu verbinden: das Entwerfen von pädagogischen und musikalischen Konzepten, die Freude am Chorleiten und an der Chormusik allgemein, die Vermittlung von Musik und die Freude an der Arbeit mit Jugendlichen. Ich erhoffe mir von dem Projekt als Ganzes, dass wir unterschiedliche neue Wege entdecken und ausprobieren, um Jugendliche an Musik heranzuführen.“

Frederike Sagebiel, Hessen

„Im Projekt TOGETHER! – Chor.Leben können wir voneinander lernen und den eigenen Horizont erweitern, sowohl durch den Austausch mit den anderen Gründern, als auch während des Projektes später mit den Jugendlichen.“

Miriam Arnold (Factory of Music), NRW

„Die Gruppe ist sehr wertschätzend. Man bekommt viel Rat und Rückendeckung, der Austausch tut gut und lässt einen reflektieren und wachsen. Das finde ich sehr wertvoll.“

Klara Hens (Factory of Music), NRW

„Ich hatte schon lange das Gefühl und das Bedürfnis, das Konzept “Chor” weiterdenken und interdisziplinärer gestalten zu müssen (…) und im Rahmen von TOGETHER! – Chor.Leben können wir diese Idee umsetzen.“

Jannis Derrix (Factory of Music), NRW

„Für mich steht das Erreichen von vielen Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die bisher keine Möglichkeiten oder Berührungspunkte mit dem Ensemblegesang und der Chorarbeit hatten, sowie eine diversitätsbewusste Projektarbeit im Team mit dem Ziel der Stärkung sozialer und interkultureller Kompetenzen als Teil der Persönlichkeitsentwicklung im Mittelpunkt des Projekts.“

Derya Kaptan (Factory of Music), NRW

Wie wir arbeiten

Wir befinden uns derzeit im Übergang von der Gründungsphase in die Durchführungsphase. Die ausgewählten Gründer:innen haben Anfang 2021 ihre Einzelprojekte im Rahmen von TOGETHER! – Chor.Leben konzeptioniert und gehen seitdem durchgehend bei sich vor Ort aktiv auf Jugendliche zu, um sie von Anfang an in den Gründungsprozess und in die weitere Probenarbeit einzubeziehen. Die Jugendchöre treffen sich regelmäßig und gestalten ihre Proben, entwickeln ihr Chorprofil, Chorlogos, Chor-Merch-Artikel und machen positive Selbstwirksamkeits-erfahrungen. Im Spätsommer 2022 kommen die Jugendlichen erstmals zu einem interaktiven TOGETHER! – Chor.Camp zusammen.

Alle 3-4 Wochen trifft sich die Gründer:innen-Community im Rahmen von virtuellen Wissenscafés zum Austausch über das Vorgehen, über Erfolge und Misserfolge bei den einzelnen Projekten sowie zum interaktiven Wissenstransfer zu projektrelevanten Themen. Meistens treffen wir uns per Zoom oder auf Spatial.Chat, arbeiten auf Conceptboard und nutzen WeChange als Kommunikationsplattform, auf der wir auch unsere Ergebnisse und Arbeitsmaterialien speichern. 

Die erste Phase der wissenschaftliche Begleitung des Projekts, in der die Gründer:innen zur Gründung von diversen und partizipativen Chören interviewed wurden, ist mit einer Best Practice Sammlung erfolgreich abgeschlossen! Derzeit befinden wir uns in der zweiten Phase, in der partizipative Methoden im Jugendchor durch videografierte Chorproben und Video Stimulated Recall (VSR-)Interviews (Calderhead, 1987) untersucht und eine weitere Best Practice Sammlung erstehen wird.

Durch den in Zusammenarbeit mit dem Projekt re:mix – Jugend singt und mischt sich ein entstandene Podcast Chor.Leben wird auch ein Wissenstransfer zu interessierten Chorleiter:innen nach außen hergestellt. Im Rahmen des bundesweiten Modellprojekts TOGETHER! – Chor.Leben wurde über alle Together-Chöre in Chorzeitschriften, Blogs und lokalen Zeitungen berichtet. TOGETHER! – Chor.Leben wurde zudem für den WirIstPlural-Preis der Bundeszentrale für politische Bildung nominiert und als eines der TOP50 Projekte zur Stärkung von Demokratie im WirIstPlural-Buch veröffentlicht.

Einige Chorleiter:innen der TOGETHER-Community und -Chöre stellen sich hier vor:

Mädchenchor

in Frankfurt

Sing Berlin!

in Berlin

VocalUp

in Karlsruhe

4G Cantabile

in Gera

AlBaSoTeSoCho

in der Nordpfalz

Blueberrys

in Hamburg

BockAufVoc

in Marbach am Neckar

Jugendchor Bremen

in Bremen

Chorakademie

in Dortmund

Factory Of Music

in Köln

VocalUp

VocalUp singt „Sag mir wo die Blumen sind“

AlBaSoTeSoCho

AlBASoTeSoCho 2021: Music Makes The World Go Round

Wissenscafés & Workshops

Mit diesen Themen beschäftigen wir uns:

15.08.2022 Einblick in Prävention sexualisierter Gewalt im Chor
14.07.2022 Austauschrunde über partizipative Methoden in der Jugendchorarbeit
24.-26.06. Präsenz-Seminar in Halle (Saale): Diversity & Awareness im Chor (mehr Infos hier)
15.06.2022 Kinder-/Jugendrechte im Chor
24.05.2022 Fördermittelakquise Vertiefung: Mittel auf kommunaler und Landesebene beantragen
25.04.2022 Mitglieder gewinnen und binden
01.04.2022 Orgatreffen Opt. II
30.03.2022 Orgatreffen Opt. I
02.02.2022 Diversity Lernreise

09.12.2021 Interkulturelle Chorleitung / Chorprojekte?! + 1.Together-Jahr ausklingen lassen
12.11.2021 Austausch zu: Pädagogische Ansätze für Chorarbeit mit Jugendlichen und Singblockaden / Hemmungen
12.10.2021 Austausch aktueller Stand & Together-Aktion Planung
20.09.2021 Wissenschaftliche Begleitung
31.08.2021 Große Austauschrunde / Reflexion
11.08.2021 Gewaltfreie Kommunikation & Einblick in die Jugendpsychologie
21.07.2021 Methoden der Chorleitung: Rhythmische Chorleitung, Improvisation uvm.
28.06.2021 Methoden der Partizipation
11.06.2021 Methoden der Stimm- & Körperarbeit
20.05.2021 Interdisziplinäre Arbeit mit Jugendlichen (Chor und Tanzen)
05.05.2021 Ethnopädagogik – Singen ohne Noten
13.04.2021 Finanzierungsstrategien (Fördermittelakquise, Crowdfunding, Social-Media Fundraising)
17.03.2021 Diversity and inclusion in digital spaces – Play For Peace
15.03.2021 Jugendliche erreichen – Wo finde ich Jugendliche für mein Projekt und wie spreche ich sie an?
23.02.2021 Vereinsgründung & Mitgliedschaft in Landesverbänden
03.02.2021 Status Quo Konzeptionsphase & WeChange Kommunikationsplattform

Ansprechpartnerin

Porträt junge, lächelnde Frau, rote Bluse und dunkler Blazer, dunkelblonde Haare zur Hochsteckfrisur

Marie-Lena Olma

Bereichs- und Projektleiterin
Projektleitung TOGETHER! - Chor.Leben, Bereichsleitung Mitgliederservice
+49 (0)30 847 10 89-61