Musik macht nicht nur glücklich, sondern gerade das Singen ist eines der natürlichsten und effektivsten Mittel gegen Angst. Gerade in diesen Zeiten trägt man damit dazu bei, deutliche Zeichen für Frieden zu setzen. Der beginnt im Herzen. Musik kann das. 

– Vivian Glade, Chorleiterin Bremerhaven 

Wenn mich die Kinder in der Schule sehen, fangen sie sofort an zu singen: „Jimba papaluschka“, mit Bodypercussion. Dieses Lied habe ich bei meiner Vorstellung in den 5. und 6. Klassen präsentiert. Mittlerweile singen wir es zweistimmig. Es macht mich auch glücklich, wie sich meine Chorkinder – wir haben uns den Namen „Zezakis“ gegeben – immer zu Beginn der Stunde aufs Klavier stürzen. Einige fotografieren sich auch die Noten und fragen um Hilfe, um die erlernten Stücke auf dem Klavier nachzuspielen. Ein Kind sagte neulich am Ende der Stunde: Ich freu mich schon auf‘ s nächste Mal!  

– Alexandra Gießler, Chorleiterin Mainz

Meist sind die Kinder am Anfang hibbelig und im Kopf überall nur nicht im Hier und Jetzt, doch sobald das Einsingen anfängt und wir die ersten Lieder singen (Samba Heja, Hungriges Herz) wird es zunehmend ruhiger und die Kinder sind viel mehr beieinander. Dieses Phänomen motiviert mich in meiner Chorarbeit mit Kindern und ich bin schon sehr gespannt, wie das erste kleine Konzert am Tag der offenen Tür in der Schule wird.

– Charlotte Püstow, Chorleiterin Rostock

Über das Projekt

Im Rahmen unseres Bildungsprojekts ChorYOUgend sind wir auch in diesem Jahr partizipativ unterwegs und bieten jungen Menschen bundesweit die Erfahrung, eine Chor-Gemeinschaft musikalisch und organisatorisch mitzugestalten. Unsere Vision ist es, jungen Menschen mit partizipativen Methoden positive Selbstwirksamkeitserfahrungen in Jugendchören zu ermöglichen. Durch Kooperationen mit ausgewählten Schulen wollen wir auch Jugendliche aus Risikolagen erreichen und einen Beitrag zu mehr Zusammenhalt in der Gesellschaft leisten. 

Das Projekt ChorYOUgend wurde von einer Gruppe von unter 27-jährigen Mitgliedern der Deutschen Chorjugend und Chorleitenden, die bereits erste Erfahrungen mit Jugendbeteiligung im Chor gesammelt haben, konzipiert. Im Rahmen des Projektes haben wir in 10 Bundesländern einen partizipativen Jugendchor im Ganztagsbereich gegründet und dabei insbesondere junge Chorleitende involviert. Die Teilnehmer:innen machen ihre ersten spannenden Erfahrungen mit der eigenen Stimme, Chorgesang, Teamarbeit und Beteiligungsmöglichkeiten machen. Ausgewählte Chorleitende haben während der gesamten Projektlaufzeit die Möglichkeit, sich in regelmäßigen Online-Events und Workshops fachlich auszutauschen, zu unterstützen und vor allem ihre Erfahrungen und ihr neu erworbenes Wissen miteinander zu teilen.

Durch die gezielte Vermittlung der Vorteile von Jugendbeteiligung in Chören werden auch andere Jugendchöre ermutigt, partizipative Chorarbeit zu praktizieren. Das ChorYOUgend-Projekt dient hierbei somit als Vorreiter und Modellprojekt. 

Langfristig werden durch das ChorYOUgend-Projekt nicht nur positive Selbstwirksamkeitserfahrungen im Chor gefördert, sondern auch wichtige Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Selbstbewusstsein und Kreativität gestärkt. Dies kann sich auch auf andere Bereiche des Lebens auswirken und die Jugendlichen darin bestärken, ihre Interessen und Ideen auch außerhalb des Chors zu vertreten. Das ChorYOUgend-Projekt trägt somit zu einer nachhaltigen Stärkung der Beteiligung von Jugendlichen bei und fördert ein aktives Einbringen in die Gesellschaft. 

Unsere ChorYOUgend-AGs

Nordlicht Vocals  
Charlotte Püstow,
Nordlicht-Schule Rostock 

Wir sind Wir! Vocal Band 
Priscilla Battini Prueter,
Stadtteilschule Mümmelmannsberg Hamburg  

Soulkeepers 2.0
Vivian Glade
Bremerhaven  

Sing up!
Theresa Sauro
Mittelschule München Moosach

Voice Crew – Deine Stimme zählt! 
Merle Kasten,
IGS Büssingweg, Hannover 

Challenge accepted – entdecke deine Stimme! 
Zeynep Eren Kovankaya,
OS Heisterberg, Hannover 

Voice Up! 
Salome Niedecken,
IGS Herder, Frankfurt 

Sing Mit! 
Henrike Schauerte,
Zuckmayer Schule, Berlin 

Vocal Playground 
Johanna Rost,
Oberschule Paunsdorf, Leipzig 

Zezakis 
Alexandra Gießler,
Realschule Lerchenberg, Mainz

Einige Chorleiter:innen aus der ChorYOUgend-Community stellen sich vor:

Priscilla, Hamburg
Theresa, München
Alexandra, Mainz
Zeynep Eren, Hannover
Johanna, Leipzig
Charlotte, Rostock
Merle, Hannover
Salome, Frankfurt
Vivian, Bremerhaven

Unsere Wissenstransfer-Formate

In verschiedenen Wissenstransfer-Formaten teilen die Chorleitenden ihre individuellen Ansätze, Herausforderungen und (Lösungs-)Strategien miteinander, tauschen sich über die Entwicklung der Chor-AGs aus und diskutieren angewandte Methoden partizipativer Chorarbeit.

Zudem laden wir Expert:innen ein, Inputs zu relevanten Themen zu geben.  

Wissenscafés

Zu diesen Themen tauschen wir uns aus: 
Impulse zur partizipativen Chorarbeit 
Body Percussion als partizipative Methode 
Songs arrangieren und selber schreiben: Wie geht das?  
Diversitätssensible Musikvermittlung  
Ethnopädagogik – Singen ohne Noten 
Community Music 
Chancen und Herausforderungen partizipativer Chorarbeit an Schulen

Fachtag „Junge Stimmen, große Wirkung:
Chöre als Orte der Mitgestaltung“

Fachtag 2023: Impressionen

Fotos: Nils Ole Peters @nopeters.foto

Ansprechpartnerin

Sarah Potrafke

Projektmanagerin
ChorYOUgend
+49 (0)30 847 10 89-24

Das Projekt „ChorYOUgend“ wird gefördert durch:

In dieses Projekt fließen Erkenntnisse aus unserem Vorläuferprojekt TOGETHER! – Chor.Leben ein. Darüber hinaus greifen wir die Themen diversitätssensible und partizipative Chorarbeit sowie Chorarbeit im Kontext Schule/Ganztag auf.  

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner