Das Patenchorprogramm

lokal vernetzen - voneinander lernen - gemeinsam wachsen

Das Patenchorprogramm des Kinderchorlands bringt bereits bestehende, mit neugegründeten Kinderchören zusammen. Idealerweise liegen diese in einem Umkreis von 30 km Entfernung, sodass regelmäßiger Austausch von Mensch zu Mensch unkompliziert möglich ist. Mit dem Unterzeichnen des Patenchorprogramm-Vertrags gehen die beiden Chor-Teams für ein Jahr eine Patenschaft ein.

Was sind die Ziele des Patenchorprogrammes?

Das Patenchorprogramm zielt darauf ab Kinderchöre und Chor-Teams vor Ort stärker miteinander zu vernetzen. Indem sich die Chor-Teams inhaltlich untereinander austauschen, können sie von bereits gemachten Fehlern der anderen lernen und auf Schwierigkeiten, von der Fördermittelakquise bis zur wertschätzenden Einbindung der Eltern in die Chorarbeit, schneller reagieren. Die Vernetzung vor Ort unterstützt alle Chöre und Chor-Teams außerdem dabei mit einer stärkeren, gemeinsamen Stimme ihre Interessen auch politisch auf regionaler Ebene vertreten zu können.

Wie findet ihr einen Partnerchor?

Bewerbungen im Doppelpack haben bessere Chancen eine SingBus-Station zu werden. Wenn ihr also ein bestehender Kinderchor seid, haltet nochmal alle Augen und Ohren offen, ob sich nicht doch interessierte große und kleine Sänger*innen in eurem Umfeld befinden. Vielleicht gibt es im Nachbarort motivierte Eltern, die in ihrem Dorf einen Eltern-Kind-Singkreis gegründet haben, aus dem sich ein eigenständiger Kinderchor entwickeln kann? Vielleicht ist es deine Gitarrenlehrerin, die auch Lust hat mit Kindern zu singen? Oder du kennst einen Grundschullehrer, der schon immer einen Schulchor gründen wollte, aber nicht weiß, wo er anfangen soll?

Dinge, die ihr konkret tun könnt:

  • Kontaktiert musikinteressierte Menschen in eurer Umgebung. Sprecht mit ihnen über den Sing-Bus und eure Suche nach einem Partner.
  • Kontaktiert die Stadtverwaltungen und bittet um Mithilfe bei eurer Suche.
  • Fragt an Musikschulen nach interessierten Lehrkräften.
  • Kontaktiert Kitas und Schulen in der Umgebung und fragt nach interessierten Lehrkräften.
  • Kontaktiert Kirchengemeinden in der Umgebung.
  • Nutzt unser Werbematerial, um auf eure Suche aufmerksam zu machen.