Abschaffung des Liederbuches der Bundeswehr

Die Deutsche Chorjugend fordert das Bundesministerium der Verteidigung auf, das Liederbuch „Kameraden singt!“ abzuschaffen und ein ziviles Liederbuch einzuführen, welches nicht vom Bundesministerium der Verteidigung erstellt wurde, sondern von einem zivilen Anbieter umzusetzen ist.

Warum ist das wichtig?

Seit Mai 2017 befindet sich das seit den 1950er Jahren von der Bundeswehr verlegte Liederbuch „Kamerad singt“ in der Überarbeitung. Diese Überarbeitung wurde notwendig, da die bisherige Ausgabe Lieder wie beispielsweise das Panzerlied oder "Schwarzbraun ist die Haselnuss" enthält. Lieder wie diese stehen in der Tradition der Wehrmacht und haben daher in einer Bundeswehr, die sich als Staatsbürger in Uniform sieht, nichts zu suchen. Wir hegen ernste Zweifel, ob eine überarbeitete Version den Standards einer modernen Demokratie entspricht.

Denn das Liederbuch der Bundeswehr wurde seit den 1950er Jahren bereits viermal überarbeitet und dies stets aus demselben Grund. Es zeigt sich, dass eine Trennung zwischen belasteten Liedgut und akzeptablen Liedern von Seiten des Bundesverteidigungsministeriums nicht zu erwarten ist. Gerade in Zeiten, in denen der Anteil minderjähriger Soldat*innen rasant zunimmt, erscheint es uns noch inakzeptabler, Jugendliche zu nötigen, in ihrer Dienstzeit Musik aus der NS-Zeit oder von belasteten Autor*innen zu singen.

Nach aktuellem Kenntnisstand beabsichtigt die Bundeswehr keine weitere Herausgabe des Liedbuchs. Als Ersatz soll allerdings eine digitale Liedersammlung im Intranet der Bundeswehr veröffentlicht werden. Es steht zu befürchten, dass ohne kritischen Blick außen eine qualitative Veränderung auch bei diesem neuen Medium nicht erreicht werden kann. Wir vermuten vielmehr, dass durch die Umstellung auf ein digitales Medium noch weniger Sorgfalt bei der Auswahl der Lieder betrieben wird, da hier eine Zusammenstellung problematischen und belasteten Liedgutes leichter zu beheben ist als bei einem Printmedium.

Deutscher Bundesjugendring unterstützt dieses Anliegen

Die Vollversammlung des Deutschen Bundesjugendrings hat am 27.10.2018 auf unseren Antrag hin beschlossen:

Der Deutsche Bundesjugendring und die in ihm zusammengeschlossenen Jugendverbände und Jugendringe fordern das Bundesministerium der Verteidigung auf, das Liederbuch „Kameraden singt!“ abzuschaffen.

Hier geht’s zur beschlossenen Position auf der Website des Deutschen Bundesjugendrings.